Mysteriöse macOS Malware aufgetaucht

Sicherheitsforscher haben gerade eine neue Malware für macOS entdeckt, dies geht aus einem Bericht von Red Canary Researchers hervor. Die neue Malware die als „Silver Sparrow“ getauft wurde, kontaktiert stündlich einen Server, keiner weiß aber genau warum.

Auf Ars Technica berichtet wird, wird gerade untersucht zu welchem Zweck die Malware die Server kontaktiert. Bisher konnte noch nicht festgestellt werden, welche Daten übertragen werden oder werden sollen.

Wie es scheint ist die Malware noch nicht aktiv, sondern schlummert auf dem System bis zur Aktivierung. Dementsprechend bleibt der Grund der Malware bisher sehr mysteriös. Weiter wurde in der Malware ein Selbstzerstörungsmechanismus entdeckt, der bisher aber auch noch nie ausgelöst worden zu sein scheint. Bisher wurde die Malware auf 29.139 macOS Rechnern entdeckt.

„Silver Sparrow“ befällt nicht nur Intel Rechner, sondern auch M1 Rechner und dies sogar nativ. Dies bedeutet das die Malware auch für den M1 optimiert wurde und auch ein deaktivieren von Rosetta2 keine Möglichkeit darstellt, vor der Malware geschützt zu sein.

Auch wenn bisher von der Malware keine Aktivität zu verzeichnen ist, zeigt sie das auch die neuen M1 Chips nicht vor neuer Malware verschont bleiben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.